Einmal Eis

- Der Plan -

Es hat mir etwas gefehlt, hier in in Mecklenburg.
Etwas das nicht überlebenswichtig ist, aber doch mindestens wichtig:
Ich rede von Eis. Von gutem, handgemachtem Eis.
Vor 5 Jahren habe ich angefangen selber Eis zu produzieren um mich und Bekannte
damit zu verköstigen. Damit noch mehr Menschen in den Genuss kommen können
und ich das Hobby zum Beruf machen kann, benötige ich jedoch ein Eislabor.
Und genau dafür suche ich finanzielle, moralische, und tatkräftige Unterstützung.
Aber von Vorne…

Persönliches oder Wie alles begann:
Antje, die damalige Betreiberin des Cafés und der Eisdiele Zur Rothen Kelle, wusste dass ich während meines Studiums in einer Berliner Eismanufaktur Eis gemacht hatte. Da die Eisdiele in Rothen ihr Eis aus Berlin bezog (und dies noch immer tut) hat Antje mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte für die Eisdiele Eis zu machen. Da ich ja auch auf der Suche nach leckerem Eis aus der Gegend war, fand ich die Idee toll und begann direkt meine Recherchen. Dabei hab ich, eher zufällig, meine Eismaschine ersteigert. Einziger Haken war, dass ich sie aus Berlin aus dem 1. OG abholen musste, was dadurch erschwert wurde, dass sie ungefähr das Format einer Europalette hat und 400 Kg wiegt. Ich durfte freundlicherweise meine ersten Eis-mach-Versuche bei Olivero in der Olivenküche durchführen und meine Boku MS40 von 1970 ausgiebig testen. Die Ergebnisse durften Freunde, Verwandte oder andere Menschen bei privaten Anlässen testen und die vielen positiven Reaktionen haben mir Mut gemacht die Eisproduktion zu professionalisieren. Vielleicht habt ihr auch selbst schon mein Eis gekostet und wisst wovon ich rede. Was mir nun noch fehlt, um mich gänzlich in die Selbstständigkeit zu stürzen und die Region und auch Euch mit gutem Eis zu erfreuen, ist ein Raum in dem ich offiziell produzieren darf, ein sogenanntes „ Eislabor“.

Das Eislabor und Wie ich‘s angehen will
Mein Plan ist es einen Raum im Kloster Rühn (www.klosterverein-ruehn.de ) zu meinem Eislabor umzubauen. Der Vereinsvorstand hat mir einen gut geeigneten Raum zugesichert, der mit wenigen Umbaumaßnahmen in ein Eislabor verwandelt werden kann. Dies ist ideal, da es nah an meinem Zuhause ist und an dem Ort aktuell immer mehr kreative Menschen arbeiten. Auch finden dort regelmäßig Veranstaltungen statt, wodurch meine kleine Eisproduktion schneller bekannt werden kann. Da ich vor allem Eis produzieren möchte und im Grunde kein Eiscafé eröffnen möchte, werde ich das Eis in kleineren und größeren Verpackungen für Dorfläden, Cafés und Restaurants der Region anbieten. Selbstverständlich wird es einen Fabrikverkauf im Eislabor und bei uns Zuhause geben. Auch mein Traum von einem Eisfahrrad soll einmal erfüllt werden.

Weitere Ideen sind:
-Meinen kleinen Eisstand für private Feiern zu vermieten.
-Eure eigenen Eisrezepte und -ideen mit meiner Eismaschine zu einem leckeren Eis drehen.
– Eismachkurse für Privatpersonen, die einmal professionell Eis machen möchten.

Da sich nur mit Kugeleis richtig viel Geld verdienen lässt, möchte ich perspektivisch einen
Verkaufsstand bauen, um 1-2x/ Jahr auf ausgesuchten Festivals viel Eis in kurzer Zeit zu verkaufen.

So soll mein Eis sein

Aus Echten Zutaten: Das soll z. B. heißen im Erdbeereis sind Erdbeeren drin und nicht Erdbeeraroma. Das Eis soll also aus echten Zutaten, die ich selbst zu einem Eis kombiniere, bestehen. Wenn möglich möchte ich Zutaten in Bioqualität verwenden.
Handgedreht: Ich möchte das Eis handwerklich herstellen mit meiner 50 Jahre alten Eismaschine. Hier wird das Eis nach und nach mit einem riesigen Spatel aus der sich drehenden Maschine entnommen. Außerdem schlägt die Maschine nicht soviel Luft ins
Eis was dieses sehr kompakt und cremig macht. Ein Eis zum satt werden.
Von Hier: Mein Eis soll ein Eis für die Region und aus der Region werden. Wenn möglich möchte ich Zutaten aus der Nähe beziehen und natürlich selber vor Ort produzieren.
Wie schon erwähnt, ist so ein Eis in unserer Region nicht zu bekommen auch die Nachfrage derer, die mein Eis schon essen durften, ermutigt mich meinen Plan umsetzen zu wollen.

Und nun zu euch
Ich benötige Unterstützung in den Bereichen Finanzen, Sachspenden und Tatkräftige Unterstützung und liste euch im folgenden auf, wie diese aussehen könnte.

Finanzen
Dies ist der größte Posten und ihr werdet euch vielleicht fragen warum ich nicht zu einer Bank gehe. Die Kurzversion der Antwort ist: „ich mag Banken nicht, aber ich mag euch.“ Und wenn wir jetzt alle noch Eis mögen dann wird das was mit mir und dem „Einmal Eis“.
Aber im Ernst: Ich rechne mit Kosten von ca. 14.000€ , die ich für den Start mindestens benötige. Darin sind die Umbaukosten für den Raum im Kloster Rühn enthalten, sowie die Beschaffung einiger Geräte und Utensilien die ich zwingend benötige um anfangen zu können. Diese Liste findet ihr weiter unten. Da ich nicht der Meinung bin alles neu zu brauchen, sind diese Kosten mit Gebrauchtware kalkuliert. Eine quasi neue Eismaschine habe ich ja schon, da meine gute alte BOKU 2018 generalüberholt wurde. Natürlich benötige ich um die Eisproduktion zu starten auch noch Zutaten.

Folgende Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung fallen mir erstmal ein:
– Ein Kredit oder Darlehn (Laufzeit, Höhe und evtl. Zinsen müssten besprochen werden)
– Gern nehme ich auch einen finanziellen Vorschuss, und als Gegenwert erhaltet ihr einen
  Eismachkurs oder mein Eiswagen steht auf eurer Feier.
– Selbstverständlich dürft ihr mir auch einfach Geld schenken

Natürlich bin ich auch für alle anderen Ideen offen.

Als Anmerkung ist hier zu sagen, dass die größten Investitionen in den Gegenständen liegen, die im Zweifel wieder verkauft werden können. Aber ich zweifel nicht.

Sachspenden:
Hier ist die Liste ebenfalls lang. Es kann ja sein, dass ihr irgendwo mitbekommt, dass eine
Gastroküche aufgelöst wird, oder euer Gefrierschrank sagt schon lange, er will nur noch leckeres Eis in sich beherbergen. Ich bin für alle Zuwendungen, aber auch Hinweise dankbar.
Bei all diesen Dingen ist zu bedenken, dass sie den Hygienestandards eines Eislabors entsprechen müssen, sprich bevorzugt aus Edelstahl bestehen sollten und auf jeden Fall abwischbar und desinfizierbar sein müssen. Los geht’s:
-Pasteurisator
-Gefrierschränke (Gefriertruhen nehmen zu viel Platz weg, da brauch ich nur eine)
-Kühlschrank
-Gasherd
-Gastrospüle mit Doppelbecken und Hahn aus Edelstahl
-Arbeitsschränke / Arbeitstisch aus Edelstall
-Industriespülmaschine
-Durchlauferhitzer
-Waage
-Mixer (am besten in richtig groß, z.B. Dynamic Dynamix Stabmixer oder Zauberstab)
-Schneebesen und andere Küchenutensilien aus Edelstahl
-Papiertuchspender, Seifenspender und Desinfektionsspender

Tatkräftige Unterstützung:
Hier gibt es zum einen den handwerklichen Teil, beim Ausbau des Eislabors. Dort ist folgendes zu tun:
-Fliesen ausbessern
-Wandabriss
-Kabel verlegen (400v) in Kabelkanälen inklusive div. Steckdosen
-Wasser- und Abwasserrohre verlegen
-Decke abhängen
-Fenster mit Fliegengittern verkleiden
-Wände mit einem abwischbaren Anstrich streichen
Diese Arbeiten sind im Februar/März/April geplant. Falls ihr mir etwas eurer Zeit schenken würdet, wäre das großartig!

Um den Fortschritt in meinem Unternehmen zu begutachten und andere Informationen zu teilen,
habe ich eine Internetseite eingerichtet um Euch und die Welt auf dem Laufenden zu halten:
www.einmaleis.de
Weil ich auch hier Neuling bin, bin ich für Tipps und Anregungen zur Websitegestaltung dankbar. Außerdem bin ich für alles Wissen, Tipps, Anregungen in den Bereichen Firmengründung, Selbstständigkeit, Marketing und Design, Rechtliches und alles was ich noch brauche, aber noch nicht weiß, dankbar. Wenn ihr Ahnung habt und euch ein Stündchen Zeit nehmen würdet, gebt mir gern ein Zeichen.

Extra:
Nun habe ich alles aufgezählt, was ich dringend benötige um loslegen zu können.
Natürlich gibt es weitere Dinge, die mir das Leben entschieden vereinfachen würden und als
nächstes würde ich in folgende Dinge investieren:
Nice to have:
-Kassensystem mit Bondrucker und Co
-Eisvitrine
-Edelstahlwannen und -töpfe
-Ein Kühlwasserkühlsystem um Wasser zu sparen
-weitere Arbeitsschränke zum Hängen und Stellen
-Elektrische Abfüllmaschine
-Lagerschränke und Regale
-Ein Eisfahrrad
-Ein Verkaufsmobil für Festivals, und (jetzt richtig geträumt): mit Kühlauto zum Ausliefern und Lagern

Danke:
Danke, dass du so weit gelesen hast!
Solltest du dich dazu entschließen mich in irgendeiner Art und Weise zu unterstützen kannst du mir
gern eine E-Mail schreiben info@einmaleis.de oder mich anrufen 0151 708 27 593 oder mich
treffen, da wo du mich halt treffen magst.
Euer Fabian